Mein Scanner-Buch – ich schlag es mal auf!

Mein Scanner-Buch

Mein Scanner-Buch

So, heute auf dem Sonntag, werde ich mal konkreter mit meinem Scanner-Buch.

Ich habe die ersten Seiten beschriftet. Wer jetzt eine Sonntagsschrift erwartet und perfekt gezogenen Linien, den muss ich enttäuschen. Mich übrigens auch, denn ich habe es im Grunde gerne ordentlich. Umso interessanter war das Benutzen von den Stempelchen und Aufkleberchen. Beide buhlten schon auf der ersten Seite um meine Aufmerksamkeit. Jeder wollte benutzt werden. Jeder wollte seinen ersten Einsatz haben. Kann ich verstehen und so zögerte ich nicht lange beide zu benutzen:

Mein Scanner-Buch- Titelseite

Mein Scanne-Buch- Titelseite

So schauts denn aus…. und ich mag es. Es spiegelt im Grunde das organisierte Chaos (gibt es sowas?) auf den nächsten Seiten.

Auf Seite 2 dann die Legende. Ich habe meine Aktivitäten und andere Dinge „Themen“ gegeben, die ich weitestgehend eh schon in meinem Terminplaner nutzte.

  • Haushalt,
  • Familie (Ehe/Kids)
  • Gemeinde
  • Arbeit
  • Begegnungen
  • Wellnes (Körper/Seele)

Und dann gibt es 3 Farben um eigene Wertigkeiten der Aktivitäten zu setzen.

♥ Blau

umkreise ich die Dinge, die in der Regel eher nötig sind, in meiner „Best off“-Liste (wenn ich sie dann hätte) kaum eine Chance eingeräumt bekommen. Zum Beispiel gewisse Hausarbeiten.

♥Hellgrün

umkreist bedeutet: I love it! Eine Aktivität die ich gerne mache!

♥Hellblau

I love it, but I don’t do it! Warum tue ich es nicht? Zu wenig Zeit? Oder woran liegt es?

Ich habe euch das mal an dem Beispiel „Wellness (Körper & Seele) verdeutlicht:

Scanner-Buch Einblick

Sanner-Buch Einblick

Hinter „Wellness“, welches übrigens schon grün ist, weil es mir grundsätzlich gut tut, kommen die Aktivitäten, die mir gut tun oder täten. Unter (fast) jeder Aufzählung wird es dann etwas genauer. Da erklärte ich ja im vorherigen Post schon, das es ab einem bestimmten Punkt Sinn macht ein Extrabuch (hier als Beispiel ein Blogplaner ) anzufangen. Diese Buch gilt der Übersicht und der Ideensammlung. Alle Dinge bekommen dann eine Farbe (wie oben beschrieben) zugewiesen. Als ich damit fertig war, war ich erstaunt. Ich freue mich das kleine Auszeiten schon einen festen Platz in meinem Leben zu haben scheinen oder das ich regelmäßig Sport treibe (sonst wäre es ja hellblau). Es zeigt mir gleichzeitig,  das es Sachen gibt, für dich ich keine Zeit habe, aber gerne hätte. Für mein Buch zum Beispiel, das ist ein großes Thema.

Woran liegt das? Mir fällt da das Wort „Zeitfresser“ ein.  Jetzt, wo ich mit allen Bereichen durch bin, zeigt es sich, das etliche Dinge, die ich zeitlich gut definieren kann, viele Stunden in der Woche verschlingen. Es zeigt sich aber noch mehr, das es viele Dinge, die ich in der Woche tue, gibt, die ich zeitlich nicht gut einordne.

Woran liegt das?

Zum einen liegt es daran das ich die Termine selber erst kurzfristiger bekomme (z.B. was meine Arbeit angeht) zum anderen weil ich selbst noch zu inkonsequent bin.

Schaue ich mir meinen festen Wochenterminplan an, so finde ich da fein säuberlich sämtliche wöchentliche Außentermine der Familie und des Gemeindelebens, in denen ich involviert bin. Auch meine Hausarbeiten haben fein säuberliche Plätze zugewiesen bekommen. Sehr löblich! Aber da hört es dann leider auch fast schon auf. Viele „Wellness“-Aktivitäten habe ich auf den Seitenplatz ohne festen Termin verbannt. Klar, man sollte seinen Tag nicht minuziös verplanen und gleichzeitig weiß ich auch, das ich sie so gänzlich vernachlässige. Und so ist der Hausputz erledigt (weil nötig und weil einen festen Termin), aber meine BibelArt habe ich diese Woche dann doch nicht einmal gemacht. Die stand nämlich auf dem billigen Platz „ohne festen Wochentermin“. Ups, vergessen oder ups, keine Zeit gehabt.

Geht euch das auch so?

Scannerbuch Übersicht

Scannerbuch Übersicht

Halten wir also fest: Ich weiß jetzt was ich so tun „muss“, was ich gerne tue und was ich gerne machen möchte. Ich sollte schauen wo die Zeitfresser liegen und Terminen hier und da andere Prioritäten einräumen. Mehr Wellness statt putzen *grins*

In diesem Sinne werde ich jetzt mal kochen. Das ist grün in meinem Scanner-Buch *lach*, obwohl ich heute mal nicht so eine Riesenlust habe. Aber gut, dann ist das jetzt so!

Eure Sandra

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

2 thoughts on “Mein Scanner-Buch – ich schlag es mal auf!

  1. Endlich einen Blick in das innere ^^.
    Hab ich schon so drauf gewartet, als du vor einiger Zeit das Buch vorgestellt hast 😉
    Ich finde deine Idee wirklich interessant.
    Will mir für nächstes Jahr dann auch ein TerminKalnder zu legen. So einen einfachen, den ich selber gestalten kann. Dann vergesse ich auch nichts mehr *lach*
    Und dann will ich einen, bei denen ich jede Woche alles spannende reinschreibe. mit Fotos. Also als Erinnerung.

    Alles liebe

    • Danke schön! Mit diesem Buch kann ich immer wieder gut reflektieren, was ich gerade mache oder nicht mache. Und dann wird auch schonmal das eine oder andere überdacht…und neu gestaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.