Küchenkunde Teil 1 – Pläne schmieden

Rezepte - Speiseplan

Rezepte – Speiseplan

Wer kennt das nicht, die leidige Frage: „Was gibt es heute zu Essen“ Das ist nicht schön, sich diese Frage erst am Vormittag zu stellen. Nur eins ist dann noch schlimmer: wenn dir diese Frage vom Sprössling gestellt wird, der hungrig aus der Schule kommt und erwartungsvoll mit den Augen den Ofen und Backofen abscannt.

Jetzt aber schnell. Die Rezeptschublade aufgerissen, die wieder mal wegen Überfüllung klemmt. Heute leidet dabei das Kartoffelgratinrezept, welches ich letztens etwas lieblos reingeknüllt habe, unter einem kleinen Kollateralschaden. Na ja, man kann es noch lesen resümiere ich genervt, aber das jetzt zu kochen dauert viel zu lange. Außerdem habe ich eh keine Kartoffeln im Haus. Meine kurz vor knapp Gerichte, die ich dann immer kochte, möchte ich euch an dieser Stelle ersparen!

Schon vor geraumer Zeit, habe ich meinen „Listen-Fimmel“ auch in der Küchenorganisation angewandt.

Die moderne Hausfrau hat die Rezepte sortiert, schreibt einen Speiseplan und einen systematischen Einkaufszettel!!!

Zu allererst war das Sammelsurium von Rezepten zu bändigen. Das Vagabundenleben in diversen Schubladen hatte ein Ende. Das Kartoffelgratinrezept dankte es mir ;-).  Ich bin also her gegangen, den Rezepten eine Wohnstätte zu bereiten. Tagelang wuselte ich mich durch die abenteuerlichsten Papierstückchen, ausgerissen aus Zeitschriften, selbst mal eben dahingeschmierten Zutatenlisten und und und. Viele Rezepte kamen nicht mehr durch meine „Vollwert-Qualitätskontrolle“, denn wie ich erwähnte, wollte ich mich gesünder ernähren.

Sämtliche lose Rezepte habe ich in einen Ordner geheftet. Zugegeben, auf meinen neuen Rezeptblock, den ich euch hier gleich vorstelle, stehen sie auch noch nicht. Der Block ist quasi noch druckfrisch. Aber es gibt ein System:

  • Frühstück & Abendessen
  • Snacks, Kuchen, Kekse, Süßes,
  • Frischkost
  • Hauptmahlzeiten
  • Soßen & Dips

Dazu kommen dann noch die Kochbücher, die ich wirklich benutze.

Wie das genau bei mir aussieht, wenn ich bei den Rezepten die Spreu vom Weizen teile, meinen Speiseplan einigermaßen „nährstoff – reich“ zusammen stelle und mit einem Einkaufszettel losziehe, der mich halbwegs strukturiert durch den Laden lotst, verrate ich euch in den nächsten Posts.

Und damit es bis dahin nicht langweilig wird, stelle ich euch im ersten Schritt meinen Rezeptblock zur Verfügung. Euer nächstes Rezept muss kein knubbeliges Schatten- äh Schubladendasein mehr führen!

Viel Freude dabei: (Für die PDF bitte  aufs Bild klicken 😉 )

Rezeptblock

Rezeptblock

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

2 thoughts on “Küchenkunde Teil 1 – Pläne schmieden

  1. Dein Rezeptblock- und Speiseplandesign finde ich richtig toll! Wir planen auch mehrere Tage im Voraus, was es zu Essen gibt. Schon, weil nur einmal die Woche Zeit für einen Großeinkauf ist 🙂 Supi, dass du dein Design auch als pdf anbietest! Ich speichere es mir auf jeden Fall!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.