Gute Entscheidungen treffen

Scannerbuch

Gute Entscheidungen / mein Scannerbuch

Ich „blättere“ durch die Sozialen Netzwerke. Schon damit beherzige ich nicht wirklich Annes Rat. Aber so bin ich auf ihn gestoßen – den Rat meine ich.  Ausnahmen bestätigen dann doch immer wie Regel ;-). Gestern veröffentlichte Anne auf ihren blog  „anny-thing“ (  http://anny-thing.de/2016/09/20/how-to-einfach-gute-entscheidungen-gewohnheiten/ )

Tipps um gute oder bessere Entscheidungen in kleinen Alltagsdingen zu treffen.

Hhmmm, darüber habe ich auch noch nicht nachgedacht. Nicht, das ich das immer so im Griff hätte mit der Schoki und der einfühlsamen Reaktion zum liebsten aller Ehemänner! Aber ich hänge eher den „großen Themen“ nach. Also den großen Entscheidungen. Und darüber habe ich in diversen Artikeln auch geschrieben. So schrieb ich, das ich meine Entscheidung, ob etwas in mein Leben passt, von meiner Belastbarkeit und meiner Situation in der Familie abhängig mache. Meine „Vielseitigkeit“ (böse Zungen nennen es den Hang zum ewigen Verzetteln) versuche ich in einem „ScannerBuch“ zu bändigen.  Und trotz alle dem ist es schwer. Da jongliere ich mit Haus & Hof, Kind & Kegel, Ehrenamt & nochmal Ehrenamt, Blog & Block … ja ihr wisst schon…. und breche zusammen. Im Moment lebe ich mein Leben auf Sparflamme. Das passt jetzt besser! Wie war das mit der eigenen Belastbarkeit? Wenn ich (oft genug) krank werde, müssen die Parameter für die Belastbarkeit etwas modifiziert werden.

Vielleicht ist das der Grund, wieso mich Annes Artikel überhaupt so ansprach. Ich habe mich als „Follower“ bei Anne registriert und somit werden mir auch von ihr alle Artikel ins Mailfach geliefert. Sehr praktisch im Übrigen und pssst… keine Angst, ich versichere euch, mir wurde, genauso wenig, wie ich das bei meinen Lesern mache,  keine Waschmaschine angedreht. War völlig gefahrlos!

Da ist bei mir „Grace Anatomy“ schon viel gefährlicher. Anne hat auch so eine Sendung an der sie schon mal gerne hängen bleibt. Ob das wohl auch gelegentlich die 180-ste Wiederholung ist, wie bei mir? Muss ich sie bei Gelegenheit mal fragen.

Aber im Ernst, sie schreibt:

„Da mir durch den Tod verschiedener Leute aus meinem Bekanntenkreis und durch meinen Glauben im Allgemeinen bewusster geworden ist, wie wertvoll das Leben ist und dass jeder Tag ein Geschenk an uns bedeutet, bin ich dann doch ins Überlegen gekommen: Ich habe jetzt noch 20 Minuten Zeit. Verbringe ich die mit der Serie oder lese ich in dem Buch, das ich vor Kurzem angefangen habe? (Es ist ein gutes Buch – ohne Bücher im Allgemeinen gegenüber dem Fernsehen glorifizieren zu wollen. 😉 )

Tja das ist die Frage! Einfach rumhängen und wie ich so schön sage „berieseln“ lassen, oder selbst aktiv werden, etwas Sport machen, das gute Buch weiterlesen, lieber einen Apfel auf die schnelle mampfen statt die Schoki…

Die kleinen Entscheidungen, wie oft müssen wir die am Tag treffen. Und wie oft machen wir Dinge aus Gewohnheit. Und da ist es schon wieder, dieses kleine nagende Gewissen, das ich meine Zeit doch  bewusst gestalten sollte.

Ja ich bin dabei, das unterschreibe ich sofort. Ich möchte weiter lieber Äpfel naschen und nachsichtig mit meinem vielleicht gerade unaufmerksamen Ehegatten umgehen.

Im Moment klappt es allenfalls mit den Apfeln. Ich bin so müde und leider allzu oft genervt.

Und was sagt mir jetzt der Text von Anne? Grundsätzlich möchte ich bei meiner Lebensgestaltung nicht nur nach den „größeren Entscheidungen“ schielen. Dabei habe ich mich ja auch leider wieder sehr „scannerlike“ verzettelt und übernommen. Über die kleinen Dinge und Entscheidungen des Lebens hatte ich oft überhaupt keine Zeit zum Nachdenken.

Im Moment denke ich darüber nach – und entscheide mich bewusst fürs Sofa und meine geliebte „Arzt-Serie“. Immerhin – ich schlage viele Fachbegriffe nach und kann den medizinischen Anweisungen der „Ärzte“ gut folgen. So manches Mal hilft es auch bei meinen eigenen Arztbesuchen. Nicht das mir wieder der Appendix angedichtet wird wo ich doch Adhäsionen habe. Nicht mit mir!

Und wenn ich wieder besser dran bin dann schaue ich genau, welche der vielen guten „großen“ Entscheidungen, die ich einst traf, wirklich zu mir, meiner Familie und meiner Belastung passen. Und wenn du nur ein bisschen so wie ich tickst, dann solltest du genauso wie ich üben Freistunden in deinen Tag einzubauen. „Ich brauche bewusste Freistunden, und die dürfen dann auch gerne mal eine bewusste Lehrstunde mit Grace Anatomy sein. Vielleicht sollte ich die Schokolade nicht parallel naschen – bei meinem Glück muss Dr. Pears gerade dann einen Fall von Ateriosklerose aufgrund zuviel Fett und Süßem behandeln.

In diesem Sinne lege ich euch jetzt noch die Entscheidung ans Herz,  einen B/Klick auf Annes wunderbaren Blog (link siehe oben) zu machen

Bis bald Sandra

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

9 thoughts on “Gute Entscheidungen treffen

  1. Das freut mich total, dass dich das so angesprochen hat :)) wirklich. Viel Erfolg damit und jeden Tag einen guten Tag mit immer besseren Entscheidungen! Ich bin auch auf dem Weg, sehr langsam ;D lg

  2. Huhu…

    Interessanter Bericht. Werde den Bericht von Anne gleich auch mal durchlesen 😉
    Es gibt ja so viele schöne Blogs, die nichts mit Produkttest zu tun haben und ich mag solche total.

    Alles liebe

  3. Da muss ich ja auch unbedingt mal bei Anne vorbeischauen! Scheint ein interessantes Thema zu sein! Entscheidungen treffe ich mal gut überlegt, mal sehr spontan! Und manchmal gewinnt die Schoki und ich bereue es danach 😉 Zum Glück schaue ich kein „Grace Anatomy“, aber sobald Carrie Bradshaw on Air ist, darf es auch die 181. Wiederholung sein 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Hallo Sandra,

    ich bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestossen. Auf Anhieb fühle ich mich aber angesprochen und werden Dir in Zukunft gerne folgen. Natürlich folge ich gerne Deinem Rat und schaue mir auch Annes Blog an. Ich freue mich schon auf weitere schöne Posts aus Deinem Sommerzimmer.

    Liebe Grüße
    Freya

    • Mensch, da freue ich mich aber! Ich bin im Hintergrund mit Volldampf dran, diesem Blog noch mehr Leben einzuhauchen. Ich möchte Menschen von meinem Lebensstil begeistern. Gesunde Ernährung, Fitness und mein Glaube bilden dabei den Schwerpunkt. Aber im Grunde soll alles was mich bewegt nicht zu kurz kommen. Deswegen muss jetzt ein Blogplaner ran, damit ich auch nichts vergesse und systematisch arbeiten kann. Sonst verzettel ich mich nur wieder :-). Ich freue mich das du da bist, liebe Freya!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.