„Freue dich, Jüngling, in deiner Jugend, und dein Herz mache dich fröhlich in den Tagen deiner Jugendzeit! (Prediger 11, 9)

Jugendgruppe

Jugendgruppe

Ich habe euch ja kürzlich mitgeteilt (siehe letztes Kapitel Lebensgeschichte(n) ) das ich noch (Zitat) „eine Fähigkeit und Interesse, die Gott mir geschenkt hat, für den Bau seines Reiches“ einsetze. Ich schnupperte in die Jugendgruppe unserer Gemeinde rein.  Mittlerweile „schnuppere“ ich schon etliche Monate hinein ;-). Und es macht mir wirklich Freude. Ich habe besonders am Anfang viel beobachtet und mit den Jugendlichen geredet. Tragende Rollen hatte ich bisher erstmal wenige inne. Es macht echt Spaß, so viel Spaß das ich besonders unserer ersten Jugendstunde einen Blogbeitrag widmen möchte. Es war nämlich eine unglaublich gesegnete Jugendstunde gewesen. Und sie zeigte mir, sie zeigte uns, was bei Jesus so alles möglich ist. Da kommen mir doch direkt Jesu Worte in den Sinn:

Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun, damit der Vater verherrlicht werde im Sohn.Wenn ihr mich etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.“ (Johannes 14, 13 – 14, Elberfelder Übersetzung)

Das Essen war vorbereitet, im Raum strahlten Teelichter um die Wette und verbreiteten ein gemütliches Licht. Die ersten Jugendlichen trudelten ein. Etwas verspätet zogen wir, die Mitarbeiter, uns zum Gebet zurück. Ja Gottes Beistand war hier mehr als erwünscht. Schon im letzten Jahr investierten wir Mitarbeiter Stunden in Reflektion , Feedbackrunden und Visionen für die Zukunft. Jetzt wünschten wir uns einen echt gesegneten Start ins neue Jahr. Natürlich wünschten wir uns eine volle Hütte aber mehr noch kam und kommt es uns auf die sogenannte Qualität der Stunde an. Im Gebet legten wir Jesus unsere Wünsche, unsere Sorgen und unsere Hoffnungen hin. Wir baten Jesus da zu sein!

Und Jesus war da. An diesem Abend vertraute er uns 26 junge Menschen an. Wir aßen zusammen, lachten gemeinsam und ich durfte während unserer kleinen Andacht in viele begeisterte und interessierte Gesichter schauen. Es war ein absolut gesegneter Abend, den Jesus uns allen schenkte.

Poolball

Poolball mit den Jugendlichen

Mittlerweile folgten noch weitere dieser gesegneten Abende in unserem „Platz der Gnade“ oder auch mal „Auswärts“. So erprobten wir mit den Jugendlichen erst kürzlich unsere Fähigkeiten im Poolball. Pollball ist im Grunde genommen Billard, nur statt mit Queue versucht man mit den Füßen die weiße „Kugel“ erfolgreich zu bewegen. Ich denke schon, das sich der einer oder andere Jugendliche gefreut hat und fröhlich war, wie ich es eingangs in meiner Überschrift aus der Bibel zitierte. Und ich geh auch mal davon aus, das die Fröhlichkeit nicht alleine daran lag, das ich zum Auftakt des Abends die Autoschlange zur Poolballhalle äh… sagen wir mal…knapp am Ziel vorbei führte. Aber wieso war das Hinweisschild auch nicht beleuchtet!!!

Ansonsten darf es in dieser Art gerne weiter gehen. Möge Gott uns immer zeigen was er sich für uns und für die Jugendlichen wünscht. Dass wir uns bloß nicht verzetteln, sondern das Wesentliche, nämlich jeden einzelnen jungen Menschen, der uns anvertraut wird, zu sehen und wahrzunehmen.

 

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

2 thoughts on “„Freue dich, Jüngling, in deiner Jugend, und dein Herz mache dich fröhlich in den Tagen deiner Jugendzeit! (Prediger 11, 9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.