Ich geh dann mal „pixformen“ – die neue Art der Fitness!

fitness-am-pixformance-smart-trainer

Fitness am Pixformace Smart Trainer

Ich schreibe aus freien Stücken (ohne Produktsponsoring oder dergl.).

Vor einigen Tagen habe ich eine Infostunden bei Mrs. Sporty, meinem Sportclub des Vertrauens, besucht.Jetzt wird es nämlich langsam ernst. Ab dem 23.09. werde ich nämlich „pixformen“ und dafür will Frau vorbereitet sein!

PIXFORMEN? PIXEL? Besucht sie einen besonderen Computerkurs? Ist sie fortan in der Fotobranche tätig?

Nein, ihr Lieben! Es handelt sich dabei um „Fitness“! Ich gehe zu Mrs. Sporty „pixformen“.

Schon Morgen werden die bisherigen Fitnessgeräte gegen überdimensionale Tabletts ausgetauscht. Als ich das im Frühjahr erstmals hörte war ich zunächst etwas beunruhigt. Ich habe eine lebhafte Fantasie und so sah ich mich vor meinem geistigen Auge schlagartig vor so einem Riesensmartphone stehen und hilflos drauf herum drücken.

Da war sie wieder, die Angst vor der Technik, ein alter Geist jedoch, denn schließlich bin ich mittlerweile eine (Zitat von meinem 13-jährigen Sohn) coole Mama.

Seid ich blogge verfüge ich über einen recht guten Fundus am Sozial Media Accounts. So bin ich mit meinem Blog auf Facebook, Twitter, Google + und Pinterest vertreten. Außerdem können mir die Leser auch via Instagram folgen. Und einen schrägen Snap mit Hippi Blümchen im Haar bekomme ich auch jetzt hin.

Ich denke das ich vorbereitet bin, auch in Sachen sportlicher Ertüchtigung einen weiteren Wandel ins technische Zeitalter mitzumachen. So setzte mich erwartungsvoll zu den anderen Damen.

Die Inhaberin Anna Olfert nahm uns nochmal mit rein in ihre Anfänge von Mrs. Sporty; in die Zeit der ersten Überlegungen bis zu Eröffnung im Jahre 2010. Fast 180 Frauen konnte sie aus dem Stand für dieses Sportkonzept begeistern.

3 Jahre später stand ich in der Türe. Ich war von Anfang an mit Feuereifer dabei. In nur 30 Minuten ist hier ein Ganzkörpertraining möglich. Dafür sorgen Fitnessgeräte und Zwischenstationen für „freie Übungen“. Bis heute passt das Training hervorragend in meinem Alltag. Mindestens 3 Mal die Woche suche ich die sportlichen Hallen auf und dreh meine 3 Runden.

Jetzt bin ich natürlich gespannt – was bleibt und was ändert sich.  Ich möchte wissen, was sich hinter den Schlagworten wie „funktionelles Training“oder „pixformen“ verbirgt.

Zunächst einmal: Das 30-Minuten Training bleibt. Das begrüße ich sehr, denn mit diesem Zeitkonzept komme ich prima klar. 30 Minuten Sport kann ich wunderbar mehrfach die Woche in meinen Alltag integrieren. Da ich Theraband, Hanteln und Sportmatte zu Hause erfolgreich ignorieren kann, bin ich für dieses Sportangebot mehr als dankbar.  Ebenso bleiben uns die individuelle Betreuung und das Ernährungskonzept erhalten.

Alle 10 Jahre verlieren Frauen 1,5 kg Muskulatur durch natürliche Altersgeneration!“ informiert uns Anna. Über meine Muskulatur habe ich noch nicht so oft nachgedacht. Ich schaue immer besorgter auf meine Körpermitte, die nach 3 Kindern und der Überschreitung der statistischen Lebensmittel einfach nicht mehr richtig fest werden will.

 

Mit dem neuen Konzept, dem funktionellen Training am „PIXFORMANCE Smart Trainer“ können wir noch gezielter alltagstauglich Fitness machen !“, erklärt uns Anna weiter.

Funktionelles Training bedeutet „zweckmäßiges Training“ und richtet sich nach den Bewegungen, die wir aus unserem Lebensalltag kennen und sich regelmäßig wiederholen. Dafür werden komplexe Bewegungsabläufe und ganze Muskelketten gleichzeitig trainiert.

Und was heißt das jetzt konkret? Und welche Rolle haben da diese überdimensionalen „Smartphones“?

Pixforamce Smart Trainer

„Freie“ Fitness am Pixforamce Smart Trainer

Wir trainieren demnächst „frei“! Bei sämtlichen Übungen wird in Zukunft die gesamte Muskelkette beansprucht. Die Trainingsabläufe werden somit noch individueller. Wir werden an den „PIXFORMANCE Smart Trainern“ nach einem Trainingsplan trainieren, der im Rahmen der individuellen Betreuung auf die persönlichen Ziele und die eigene Fitness zugeschnitten ist. Das bedeutet, das sämtliche Trainingsreize (Übungsauswahl, Trainingsintensität, Wiederholungstempo…) „persönlich“ passen werden.

Unser gewohnter Check-up, wird sich dann in Zukunft auch sehr viel individueller gestalten, denn die „PIXFORMANCE Smart Trainer“ verfolgen meine Leistungen digital. Und danach werde ich zusammen mit meiner Trainerin noch aussagekräftigere Auswertungen über meine Fitness bekommen. Außerdem kann ich diese Webplattform jederzeit selbst einsehen und darüber hinaus weitere Informationen und Planungshilfen bekommen.

 

Am 23.09.2016 geht es wie eingangs gesagt mit „FULL_PIX“ bei Mrs Sporty in Gummersbach los.

Nach der Infostunde habe ich meinen ersten Schwerpunkt für den Trainingsstart mit individuellen Trainingsprogram gewählt. Zur Auswahl stehen: Ganzkörper, Beine, Bauch, Fatburner und Rücken. Naaaa, was habe ich wohl gewählt? Nach 6 – 8 Wochen oder nach individueller Situation werden die ersten Auswertungen erfolgen, nach denen es neue Übungen und neue Trainingspläne geben wird.

Ach noch etwas: Ab voraussichtlich Januar 2017 wird Mrs. Sporty erweiterte Öffnungszeiten für all die Mitglieder haben, die sich für das individuelle Training am PIXFORMANCE Smart Trainer“  entschieden haben.

Täglich zwischen 6 – 21 (Sonntags 9 – 18 Uhr) haben die Mitglieder dann die Möglichkeit an den „PIX Co Trainern“ zu trainieren. Die üblichen Öffnungszeiten mit den personal Trainern bleiben selbstverständlich bestehen.

So jetzt aber genug der Theorie!

Am Mittwoch den 21. und Donnerstag den 22.09.16 bleibt der Sportclub geschlossen. Dann trudeln wie gesagt die „PIXFORMANCE Smart Trainer“ ein. Und am Freitag kann ich mich dann endlich am eigenen Leibe von funktionellen Training an Selbigen überzeugen.

Von meinen Erfahrungen werde ich natürlich auf meinem Blog berichten!

Aber an deiner Stelle würde ich nicht erst darauf warten. Probieren geht über „Blog studieren“! Jeder Mensch ist anders, deswegen empfehle ich dir diese Fitness-Art selbst auszuprobieren.

Melde dich doch einfach, (gerne bei mir 🙂 )  – oder am am Besten direkt bei den netten Trainerinnen im Club. 

 

 

Mrs.Sporty Club Gummersbach-Niedersessmar

Adresse: Islandstraße 24, 51645 Gummersbach

Telefon:02261 9156205

Öffnungszeiten: 

Samstag 10:00–13:00
Sonntag Geschlossen
Montag 09:00–13:00, 16:00–20:00
Dienstag 08:00–13:00, 16:00–19:00
Mittwoch 09:00–13:00, 16:00–20:00
Donnerstag 08:00–13:00, 16:00–19:00
Freitag 09:00–13:00, 16:00–19:00

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

7 thoughts on “Ich geh dann mal „pixformen“ – die neue Art der Fitness!

  1. Huhu…
    Also vor zwei Jahren war ich auch noch in einem Fitnessstudio ^^.
    Aber derzeit ist das wohl nicht mehr meine Welt. Allerdings müsste ich ja auch mal wieder was machen. Aber Geld für das Studio würde ich nicht mehr ausgeben..
    Bei dem Pixformen war ich erst einmal verwirrt und dachte an Fotos *lach*

    Alles liebe

    • Übermorgen lerne ich die Geräte dann richtig kennen und dann schreibe ich weiter darüber. Ich „brauche“ genau so etwas, wie ich schon schrieb. Zu Hause würde ich so etwas nicht machen und ein Studio wo ganz viel angeboten wird, da verzettel ich mich nur wieder. Da bin ich glücklich!

  2. Ich war noch nie in einem Fitnessstudio. Ein wenig Training habe ich aber definitiv auch nötig und versuche es immer zu Hause oder mit dem Radfahren auszugleichen 🙂
    Von Pixformen hatte ich noch nie zuvor gehört! Interessant, was es nicht so alles gibt!
    Viel Spaß dabei!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Von dieser Art des Fitnessstudio habe ich vorher wirklich noch nie gehört und ich muss sagen ich finde es relativ bescheuert… Ich will gar nicht wissen, wie es in ein paar Jahren um unsere Augen aussieht, wenn wir IMMER NUR auf Bildschirme starren sogar beim Sport. Und Fitnesstrainer können damit auch leicht wegrationalisiert werden..
    Ich war noch nie in einem Fitnessstudio und bevorzuge es Sport draußen im freien zu machen.. 🙂
    Dennoch danke für diese Vorstellung, es ist immer interessant zu wissen, was es nicht doch so alles gibt 😀

    • Ich bin bei dir, wenn das die einzige Art und Weise ist, sich zu bewegen Will heißen 30 Min. Sport an so einem Bildschirm und das dann vielleicht sogar nur einmal die Woche. Aber als Ergänzung zum Joggen oder mit dem Hund laufen, was auch immer in der Natur , ist das sehr effektiv, mehr als vorher auf den einfachen Geräten. Es ist im Grunde so, als würde man sich zu Hause aufraffen am Spiegel ein paar Übungen zu machen, aber da macht es ja fast keiner ;-)!Für Menschen, deren Sofa zu Hause irrsinnige Magnete haben, und auch nicht viel Zeit für ein großes Fitnessstudio aufbringen können und wollen, ist das eine wunderbare Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.