Etwas Neues starten, kleiner Tag x, großer Tag X!

Etwas Neues schaffen!

Etwas Neues schaffen!

Noch wohnen wir zu fünf Personen in einem Haushalt. Der 21-jährige Student, die 18-jährige Bibelschülerin, der 13-jährige Gymnasiast, die 45 Jährige Mutter, Hausfrau & Bloggerin, der 48-jährige Ingenieur sowie Flake , unser Hund in der statistischen Lebensmitte ;-). Ich blättere in einer  Zeitschrift und bleibe an einer Notiz von Bianka Bleier hängen:

„Abschied von den Zugvögeln“.

Sie beschreibt uns Lesern, wie sie den Ablösungsprozess von ihre Kindern empfand. Berichte wie diese trösteten mich bisher sehr. Ich habe schon vor vielen Jahren einschlägige Zukunftsvisionen gehabt, geplant und gestaltet. Ich hatte Ideen, was ich am Tag x und am Tag X mit meinem Leben so anfangen werde.  Am Tag x, also die Zeit an denen die Kinder schon groß sind und mich nicht mehr rund um die Uhr brauchen, jedoch noch zu Hause leben. Und der Tag X, wenn sie ausgezogen sind.

Mittlerweile befinde ich mich in der Zeit vom Tag x, noch sind meine drei wunderbaren Kids noch alle da. Will heißen, das mindestens die Hausarbeit noch „Full House“ ist. Aber darüber hinaus entstehen natürlich viele Freiräume, die man mit Kleinkindern noch nicht hat. Meine Überlegungen in der vorangegangen Kleinkinderzeit zahlten sich jedoch schon rasch aus: Ich arbeite fortan in einer Jugendgruppe mit, strebte eine Jugendleiterkarte an, bildete mich für die Betreuung behinderter Kinder aus. Vor einem Jahr hätte ich Biankas Aussage

„Nach dem Verlassen dieses intensiven Lebensraumes begann etwas erstaunlich Neues.“

so unterschreiben können. Dieses „Neue“ konnte ich erkennen.  Ich gestaltete den Tag x und fühlte mich gewappnet für den Tag X.

Jetzt, ein Jahr später, sieht es leider augenscheinlich etwas anders aus. Das, was ich mir vor einem  Jahr mühsam aufgebaut habe, ist weg gebröckelt.  Von den Aufgaben und Visionen ist derzeit nur eine geblieben und für die fehlt mir leider öftmals die Kraft.

Will ich an etwas festhalten, was ich offenbar nicht festhalten kann?

Kann es sein, das schon wieder etwas Neues kommt? Und das wo das „alte Neue“ noch gar nicht lange andauerte?

Im Moment habe ich etwas Unbehagen vor dem Tag X. Mein Leben fühlt sich gerade eher wie so eine Warteschleife an!

Ich bete und hoffe das Gott seine Zusage erfüllt:

Etwas Neues starten - im Gebet!

Etwas Neues starten – im Gebet!

Denn ich möchte mein Leben wieder (neu=?) gestalten, auch über die Sofagrenze hinaus.

In diesem Sinne laufe ich jetzt mal mit meinem Hund. Heute schaffe ich das!

Etwas Neues schaffen - Flake wartet schon auf seinen "neuen" Spaziergang!

Etwas Neues schaffen – Flake wartet schon auf seinen „neuen“ Spaziergang!

♥-lichst Sandra

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

3 thoughts on “Etwas Neues starten, kleiner Tag x, großer Tag X!

  1. Ich kann mir vorstellen, dass es ein komisches Gefühl sein muss, wenn die Kinder irgendwann Flügge werden. Aber seh´, das Positive daran. Du kannst dich auf neue/andere Sachen stürzen. Die Kinder sind dann hoffentlich nicht aus der Welt. 😉

    Das Anliegen mit dem Behinderten finde ich persönlich ganz toll.

  2. Ich bin da eher in der anderen Position, denn ich bin Tochter, Studentin und war schonmal ausgezogen. Damals bin ich von meinem kleinen Dorf nach Aachen gezogen zum Studieren, da ich noch zwei Geschwister habe, waren meine Eltern nicht alleine, aber für sie war der Anfang schon komisch. Trotzdem war es für mich immer wieder schön nach Hause zu kommen und mit dem Auszug wurde auch die Beziehung zu meinen Eltern ganz anderes und intensiver.

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.