Mein Bibel-Art-Journaling – meine LebensArt

Bibel-Art-Journaling

Bibel-Art-Journaling

Ich habe sie mir gekauft, die Bibel zum Reinmalen. Seid einigen Tagen liegt sie jetzt schon auf meinem Küchentisch. Ich beäuge sie immer wieder. Heute nehme ich sie zum ersten Mal bewusst in die Hand.

Irgendwie macht mich dieses Bibel-Art-Journaling auch etwas nervös.

Ich kenne so eine „Art“ der Bibellese nicht. Was ist, wenn ich mich vermale? Passt der Sticker überhaupt da hin? Oh man, das ist ja mal wieder typisch das ich mir diesen Stress mache.

Scrapbooking-Material

Scrapbooking-Material

 

Ich hole meine neuen Buntstifte aus der Schublade und breite die Sticker aus. Und dann nehme ich mir „einfach“ die erste Seite vor. Ganz vorsichtig taste ich mich ran. Ich setze Krönchen und male Herzen. Schon nach wenigen Strichen bin ich hin und weg. Ich sinke regelrecht ein in die Erzählung von Jesu Geburt, der Flucht der Eltern später nach Ägypten und die Rückkehr ins Land, wo Gott ihnen sagt sie sollen in Nazareth leben. Und etwas ist mir besonders wichtig geworden: Schon als der Engel Josef von den gewissen Umständen erzählte, sagte er, das Jesus derjenige sein wird der sein Volk von allen Sünden befreit. Ich weiß auch nicht wieso, mich sprach das echt an. Ich habe meinen Fokus vorher eher auf dem Teil der Umstände wie es zur Schwangerschaft kam, gelegt. Und diesen so wichtigen Satz immer ein Stück weit überlesen. Jetzt ist er markiert. Es war eine schöne Zeit mit Gott gewesen.

Ich werde euch in Zukunft immer wieder mal mit hineinnehmen, wenn ich meine Buntstift und Sticker zücke um Bibel-Art-Journaling zu betreiben!

♥-Lichst Sandra

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

4 thoughts on “Mein Bibel-Art-Journaling – meine LebensArt

  1. Liebe Sandra,
    Ich kann deine Vorsicht vor dem Malen nachvollziehen. Auch ich habe eine „Vorzeigbibel“ und eine „Arbeitsbibel“. Meine Arbeitsbibel ist eine Einheitsübersetzung mit Einmerkern und unterstrichenen Textstellen, zum Teil mit Randvermerken und mit Leuchtstiften angemalt. Manche Stellen sind für mich wichtig und weil ich ja aus der Bibel lernen will arbeite ich jetzt damit wie mit meinen Studienbüchern von früher 😉

  2. Das ist eine interessante Idee. Ich male auch sehr gern in Büchern herum und streiche mir wichtige Passagen an. Meistens mache ich es dann aber nicht, weil ich wie du zu viel Respekt habe.
    Gläubig bin ich allerdings so gar nicht.

    • Ich „muss“ in jedem Buch was mir wichtig ist etwas anmalen, in der Bibel war und ist das neu für mich, also in der Form halt. Aber es bereichert sehr.

  3. Was es nicht alles gibt, Bibeln in denen man malen und Sticker kleben kann! War mir bisher völlig neu, die Idee finde ich aber klasse 🙂 Viel Spaß beim Gestalten und die Vorsicht kenne ich auch 😉 Ich mag’s gerne perfekt und vermalen finde ich auch nicht so toll!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.