Ab heute bin ich…

Ab heute bin ich...

Ab heute bin ich…

Ab heute bin ich MUTIG!

Ok die Überschrift klingt dann doch etwas dramatisch…. aber man möchte ja seine Leser fesselnd mich hinein nehmen 😉 . Und inhaltlich binde ich euch ja auch keinen Bären auf. Einige von euch verfolgen mich…äh meinen Blog regelmäßig und haben eine gewisse Vorstellung von meinen Stärken und Schwächen. Besonders von der Schwäche, meine Schwächen immer wieder viel zu sehr in meinen Fokus zu setzen. „Ab heute“ trifft es dann vielleicht nicht so ganz. Es ist vielmehr ein Prozess, den ich durchlaufe. Ja ja ich weiß, das ganze Leben ist ein Prozess in dem wir uns befinden! Gleichzeitig weiß ich aus eigener Erfahrung das mir Möglichkeiten bleiben, diesen Prozess mit zu gestalten.

Ich habe gelernt, wann immer ich Jesus in meinen Fokus stelle, wurde dieser Prozess ein anderer. Genau „ein Anderer“ war nämlich dann dabei.

Der einzig „Andere“- nämlich Jesus!

Wie ich im letzten Post schon schrieb, erlebe ich (gerade auch in diesem Sommer) immer wieder sehr intensive Zeiten, in denen mir Gott auf verschiedene Weise begegnet. Und so wuchs und wächst bis heute in diesem Prozess Stärke und Mut.

Zunächst einmal die Stärke und der Mut meine Schwächen und Ängste anzunehmen und nach und nach zu verstehen.

„Was du verstehst, kannst du überhaupt erst ändern!“, sagte mir gestern eine liebe Bekannte.

Danach die Stärke und den Mut eine Änderung meiner Lebensmuster anzugehen. Gott drängt sich nicht auf, stülpt einem nichts über.

Ich bin von Haus aus gelernte Assistentin an Bibliotheken und mache meiner Ausbildung insofern weiterhin alle Ehre, das ich Bücher immer noch so liebe wie früher. Wegen dieser Bücherliebe gewürzt mit einer geerbten Priese „Autodidakt“, ist kein Fachbuch dieser Themenkreise gerade sicher vor mir.  Mit der Lesebrille auf der Nase und einem frisch aufgebrühten Latte Macchiato vergrabe ich mich ins Buch und bilde mich weiter. In diversen Notizbüchern (ich liebe Notizbücher) schreibe ich Erkenntnisse auf, Bibelverse udgl.

Und in all dem Wust an Gefühlen, Versen, Gebeten …. war und ist Jesus am Werk. Ich fühle mich sehr gesegnet. Das was ich glaubte das nicht zusammenpassen würde, fügt sich immer mehr zusammen.

Ich habe einen Weg aufgezeigt bekommen, mit meinen Gaben und Fähigkeiten meine Berufung, die Gott mir von einigen Jahren ins Herz legte, mit Herz zu leben und mich in diesen Bereichen weiterzubilden.

Ich bin ehrlich, es fällt mir noch schwer überall diese Stärke und diesen Mut zu haben, den ich gerne hätte. Ich habe gerade jetzt, wo ich diesen Post kurz vor der Veröffentlichung noch einmal Korrektur lese und diesen Satz hier schreibe, so wenig Stärke und Mut, das ich diesen Post am Liebsten löschen würde.

Gleichzeitig weiß ich, das ich auf einen guten Weg bin.

Und deswegen schreibe ich das hier. Ich schreibe nicht, weil mir meine Gefühle gerade dieses „Yes, I can!“ Gefühl liefern. Ich schreibe, weil ich weiß das Gott mich liebt und mir sehr viel zutraut, ganz losgelöst wie Sch… ich mich auch fühlen mag.

Ihr Lieben, das Leben ist zwar ganz automatisch ein Prozess und bleibt im Fluss. Die Frage ist nur, inwieweit ich mich diesem Prozess einfach ausliefere. Ich habe gelernt, das wann immer ich im Leben nicht nah genug bei Jesus war, war ich diesem Lebensprozess ausgeliefert.

Ich sehe wie sich einige jetzt gespannt vorbeugen, die ausgesprochene oder auch unausgesprochene Frage auf den Lippen: „Wie kann ich denn nah bei Jesus sein und aufgezeigt bekommen, wie ich nicht mehr diesem Lebensprozess ausgeliefert sein muss?“

„Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst!“ (Jeremia 33,3)

„Rufe mich an am Tag der Not, ich will dich erretten, und du wirst mich verherrlichen!“ (Psalm 50,15)

„Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden!“ (Philipper 4, 6)

Teile dein „Freud und Leid“ mit Jesus. Was mir gerade jetzt sehr wichtig ist, ist die Tatsache wie Gottes Zuspruch aus Johannes 14,19 für mich persönlich wird:

„Ich lebe und du sollst auch leben!“

Das ist mein Fundament auf dem dann zum Beispiel nach und nach Stärke und  Mut wächst.

♥-lichst Sandra

Ich freue mich, wenn du meinen Blog teilst! Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann tobe dich auf den Buttons in meiner Sidebar aus :-)!

2 thoughts on “Ab heute bin ich…

  1. Liebe Sandra,
    wie IMMER sehr schön geschrieben!
    Du BIST mutig! Und es ist schön zu erleben, zu was dich Gottes Mut in dir befähigt und was für großartige Schritte du gegangen bist!
    Ganz liebe Grüße
    Naemi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.